Scann-Mechanismus und Installationspfade in EEP

Aus EEP Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scann-Mechanismus und Installationspfade in EEP

Mit der Publikation von Eisenbahn.exe Professional®© 3.0 im Jahr 2003 wurde ein Scann-Mechanismus für die Installationspfade sowie ein INI-Lokalisierungssystem für Modelle eingeführt, um EEP mitsamt den offiziellen Add-ons und den vielfältigen Zusatzmodellen auch den ausländischen Interessenten in ihrer jeweiligen Landessprache (englisch, französisch, polnisch und ungarisch) anbieten zu können. Dieses System ist nach wie vor gültig. Mit der Umstellung auf das Modelldateiformat *.3dm ab EEP 7.0 wurde das INI-Lokalisierungssystem dahingehend präzisiert, dass dieses System nun ausschließlich der eigentlichen Übersetzung dient und keinerlei weitere Funktionsparameter mehr aufnimmt. Diese werden seither in der internen System.ini des Modells gespeichert. Informationen zur Struktur und der Gliederung der externen Modell-INI und der internen System-INI entnehmen Sie bitte den entsprechenden Kapiteln.

Scann-Mechanismus: Funktionsprinzip

Zweck und Ziel des Modell-Scanns ist die eindeutige Zuordnung der Modelle zu einer bestimmten Kategorie, die - unabhängig vom physikalischen Installationspfad auf dem Datenträger - sinngemäß oder gleichbedeutend in der jeweiligen Sprache erfolgt. Nehmen wir zur Veranschaulichung das Modell "Kohlenbansen.3dm" als Beispiel:

Die Installationspfade zu den Unterverzeichnissen, in denen die Modell- und die dazugehörige INI-Datei physikalisch gespeichert werden, lauten:

\Resourcen\Immobilien\Verkehr\Betriebswerke\Kohlenbansen.3dm \Resourcen\Immobilien\Verkehr\Betriebswerke\Kohlenbansen.ini

So weit, so gut. Doch nun sollten Sie sich einfach einmal in einen englischen, französischen oder polnischen EEP-Anwender hineinversetzen, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Wie soll der wissen, was ein "Kohlenbansen" ist und was die Begriffe "Verkehr" und "Betriebswerk" bezeichnen? Genau hier setzt der Scann-Mechanismus an, um den Installationspfad mit dem starren Übersetzungsplan der Verzeichnisstruktur zu vergleichen und das Modell einer Kategorie zuzuordnen, die jeder in seiner Sprache lesen und verstehen kann. Nach dem Einscannen findet somit

• ein Deutscher das Modell in der Kategorie Immobilien → Verkehr → Betriebswerke
• ein Brite in der Kategorie Static Structures → Traffic → Depots
• ein Pole in der Kategorie Budynki → Ruch→ Zajezdnie kolejowe

Wenn der Autors dafür gesorgt hat, dass der Name des Modells auch in der externen INI-Datei in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch übersetzt ist, so freuen sich die ausländischen EEP-Anwender nicht nur über die - auch für sie verständliche - Zuordnung, sondern auch über den Namen, der hier ebenfalls in der jeweiligen Sprache erscheint, nämlich als "Kohlenbansen", "Coal scamp", "Service réserve charbon" oder "Zbiornik wegla".

Schreiber.gif

Hinweis
Ja, Sie haben es richtig gelesen: Der Dateiname (und andere Inhalte) sollten nach Möglichkeit in deutscher, englischer, französischer und polnischer Sprache übersetzt sein. Sie werden sich vielleicht fragen: "Wozu soll ich jetzt deutsch auf deutsch übersetzen? Gibt es etwa eine spezielle Version auf sächsisch, bayerisch, oder schwäbisch?" Nein, allerdings sollte man der in der EDV üblichen Schreibweise folgen. Das bedeutet, dass auch bei deutschen Begriffen und Namen keine deutschen Umlaute, keine Sonderzeichen und keine Leerzeichen im Dateinamen verwendet werden dürfen. In der externen INI-Datei dagegen dürfen und sollten Sie dies sogar tun! Das Kapitel "INI-Dateien" informiert Sie über die geltenden Schreibkonventionen bei der Namensvergabe.


Scann-Mechanismus: Funktionsweise

Die Funktionsweise des Scann-Mechanismus beruht auf dem Vergleich der Installationspfade der Modelle mit vorhandenen Standardpfaden in den Übersetzungstabellen. Die Übersetzungen der Kategorie-Namen befinden sich in weiteren Unterordnern des EEP-Ordners: \Resourcen\Categories\ und hier in den *.inf-Dateien, die Sie mit einem Text-Editor öffnen können. Jede Kategorie hat demnach einen deutschen, englischen, französischen und polnischen Namen sowie vorgegebene und der Kategorie zugehörige Standardpfade. Gleicht der Installationspfad eines Modells einem vorgegebenen Standardpfad in der Übersetzungstabelle, so wird das Modell der entsprechenden Kategorie zugeordnet, wobei die Namen der Kategorie und des Modells in der jeweiligen Landessprache angezeigt werden. Gleicht der Installationspfad des Modells nicht dem Standardpfad in der Übersetzungstabelle, so wird das Modell unweigerlich der Kategorie "Andere" zugeordnet, da die Übersetzungstabellen keine Übersetzung für den Namen des Ordners enthalten, in den das betreffende Modell installiert wurde. Und damit kommen wir automatisch zum nächsten Thema:

Tücken des Scann-Mechanismus

Möglicherweise haben Sie sich auch schon darüber gewundert oder sogar geärgert, dass viele Modelle nach dem Einscannen der Kategorie "Andere" zugeordnet wurden. Haben die jeweiligen Autoren diese Kategorie absichtlich gewählt? Oder waren sie einfach nur zu unentschlossen, um sich auf eine Kategorie festzulegen? Weder das eine noch das andere trifft zu. Wie oben schon angedeutet, arbeitet der Scann-Mechanismus nach einem starren Vergleichsprinzip, das nur zwei Antworten kennt: "ja" oder "nein". Nutzt ein Autors einen Installationspfad, der nicht in den Standardpfaden vorkommt, lautet die Antwort des Scann-Mechanismus: "Nein, den Pfad kenne ich nicht. Ordne das Modell unter "Andere" Pfade, die ich nicht übersetzen kann."

Für den Autor bedeutet dies, dass die Standard-Pfade genutzt werden müssen, die das System kennt und somit auch übersetzen kann, anderenfalls muss er sich damit abfinden, dass seine Modelle in der Kategorie "Andere" rangieren. In der folgenden Übersicht finden Sie alle Kategorien, die das System kennt und damit auch übersetzen kann. Mit einem Klick auf eine Kategorie werden Sie zur nachgeschalteten Informationsseite geleitet, welcher alle gültigen Installationspfade und zulässige Modelltypen beim Export zu entnehmen sind.


Fahrwege
|
+-----2D-Standardsplines
|
+-----3D-Splines
|
Gleisobjekte Gleise
|
+-----Drehscheiben und Schiebebühnen
|
+-----Betriebswerke und Industrieanschüsse
|
+-----Gleismauern, Arkaden, Bahndämme
|
+-----Brücken
|
+-----Bahnhöfe und Bahnsteige
|
Gleisobjekte Strassen
|
+-----Bruecken
|
+-----Bahnhöfe
|
+-----Tunnel
|
Gleisobjekte Strassenbahngleise
|
+-----Brücken
|
+-----Bahnhöfe
|
+-----Drehscheiben
|
Gleisobjekte Wasserwege
|
Güter (verladbares bzw. bewegliches Ladegut)
|
Immobilien
|
+-----Ausstattung
|
+-----Verkehr
|
+-----Sehenswürdigkeiten
|
+-----Militär
|
+-----Land
|
+-----Stadt
|
+-----Industrie
|
+-----Wintermodelle
|
Landschaftselemente
|
+-----Fauna
|
+-----Flora
|
+-----Terra
|
+-----Klänge
|
Rollmaterial - Bahn
|
+-----Schmalspur 600mm
|
+-----Schmalspur 750mm
|
+-----Schmalspur 1000mm
|
+-----Normalspur 1435mm
|
Rollmaterial Strassenverkehr
|
Rollmaterial - Luftverkehr
|
Rollmaterial - Schifffart
|
Rollmaterial - Maschinen
|
Signale
|
Horizonte



Zurück zur Startseite