Achsennamen (Transformationsachsen)

Aus EEP Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Redaktioneller Hinweis.png

Namen von Transformationsachsen

Komplexe Modelle, vor allem Rollmaterialien wie z.B. Lokomotiven, bestehen zumeist aus einer Vielzahl von beweglichen Teilen wie z.B. Rädern, Radsätzen, Gestänge, Stromabnehmern, Türen, Klappen usw. Alle Teile der 3D-Modelle, die beweglich sein sollen, werden dabei auf sogenannte Transformationsachsen gesetzt, was üblicherweise deren Translation (Parallelverschiebung), Rotation (Drehung) oder Skalierung (Veränderung der Größe) bewirkt. Im Home-Nostruktor 13.0, hier explizit im Dialogfenster der Achsenschachtelung werden diese Transformationsachsen als vereinfachte mathematische Achsenkreuze (Abszisse und Ordinate) symbolisiert und deren Erstellung, also das Anlegen von neuen Transformationsachsen "Kreuzen" genannt.

Kreuzen.gif

Abb. 1. Dialogfenster der Achsenschachtelung mit der Schaltfläche [Kreuzen]

Jede der beweglichen Achsen eines Modells muss einen eindeutigen und nur einmal vorkommenden Namen besitzen. Die Vergabe des Achsennamens erfolgt in einem Dialogfenster, welches unmittelbar nach dem Linksklick auf die Schaltfläche [Kreuzen] eingeblendet wird.

Namen eingeben.jpg

Abb. 2. Dialogfenster mit der Aufforderung zur Eingabe eines Achsennamens

Die Vergabe eines Achsen-Namens und dessen Schreibweise

Bei der Vergabe eines Namens für eine Transformationsachse sollten Sie folgende Sachverhalte berücksichtigen:

1.Alle Achsen, die zwar beweglich aber für den Anwender nicht von Relevanz sind - weil sie weder manuell mit einem Schieberegler manipuliert, noch über einen Kontaktpunkt gesteuert werden - sollten in ihrem Namen einen
voranstehenden Unterstrich tragen. Steht einem Achsennamen ein Unterstrich voran, wird diese Achse im Steuerdialog der Achsenkontrolle von EEP nicht angezeigt - was der Übersichtlichkeit halber durchaus gewollt ist. Als ::Beispiel können wir einen Stromabnehmer anführen, der aus mehreren beweglichen Objekten und insgesamt vier Transformationsachsen besteht.
Stromabnehmer namen.jpg
Für den Anwender von EEP ist lediglich die Achse "Stromabnehmer" von Relevanz mit der er den Stromabnehmer aufrichten und absenken kann - alle anderen gekoppelten Achsen "_Oberarme", "_Unterarm" und "_Kuppelstange" werden ::zwar mit bewegt, aber im Steuerdialog der Achsenbewegung nicht aufgeführt.


2.Alle Achsen sollten einen kurzen, prägnanten und vor allem einmaligen Namen aufweisen, der sich innerhalb des Modells nicht wiederholt. Nur die Singularität eines Achsennamens ermöglicht eine eindeutige Ansteuerung dieser ::Achse. Sobald Sie einer Transformationsachse eine weitere Achse nachordnen, die den gleichen Namen trägt (z.B. unter die Achse "_Rad" kreuzen Sie eine weitere, gleichnamige Achse "_Rad") so werden augenblicklich beide Achsen ::gelöscht, weil sich deren logische Ansteuerung im Programm gegenseitig aufhebt!


3.Der Name einer Transformationsachse im Dialogfenster der Achsenschachtelung sollte als ein Einzelwort oder eine Wort- bzw. Kürzel-Kette aufgeschrieben werden, welche nicht durch Leerzeichen unterbrochen wird! Dies sollte ::auch dann eingehalten werden, wenn die (orthografisch korrekte) Bezeichnung aus mehreren Einzelwörtern besteht. Erzielt wird dies durch den Einsatz von Binde- und Unterstrichen, oder das direkte Hintereinadersetzen von ::Wörtern, oder Wort-Teilen. Beispiele:
_Rad_vorne_rechts, _Rad-vorne-rechts, _RadVorneRechts, (oder noch besser, weil kürzer) _RadVoRe.


4.Um die Dateiregister möglichst kurz zu halten, sollte auf Sonderzeichen und deutsche Umlaute, wie: §, $, %, &, *, /, \, ä, ö, ü, ß gänzlich verzichtet werden! Auch wenn die Schreibweise "Tuer" länger zu sein scheint als ::"Tür", so müssen intern längere Zeichenketten benutzt werden, um die Namen für die Berechnung der Kinematik aufzubereiten.


5.Zurzeit gibt es 25 reservierte Achsennamen, sogenannte Systemkreuze, die ausschließlich zum Aufruf von Programmfunktionen genutzt werden dürfen. Sie sind gut damit beraten, sich die Namen und die Funktionsweise der ::Systemkreuze einzuprägen, um mögliche Fehlfunktion der Modelle zu verhindern.


Umbenennen und Löschen von Achsen

Das Umbenennen von Achsen innerhalb des Achsenschachtelung-Dialogs ist zur jeder Zeit möglich und kann sich vor allem dann als nützlich erweisen, wenn eine Achse vor dem Zugriff durch den Anwender "versteckt" werden soll, in dem der bisherige Achsenname nachträglich einen voranstehendem Unterstrich erhalten wird. Die Auswahl der umzubenennenden Achse nehmen Sie mit den Cursor-Schaltflächen im rechten Eck des Dialogfensters der Achsenschachtelung vor und klicken mit [LMT] auf die Schaltfläche [Umbenennen].

Das Löschen von Achsen ist als Prozedur zwar sehr einfach und schnell zu vollziehen, aber mitunter sollte es aus diesem und zwei weiteren Gründen sehr vorausschauend und umsichtig vollzogen werden. Zunächst resultiert dies aus der Tatsache, dass es im Home-Nostruktor 13.0 keine Umkehr- bzw. Wiederherstellungsfunktion für gelöschte Achsen gibt, womit diese nur durch erneute Generierung und die Eingabe aller Parameter hergestellt werden können. Ein weiteres und vielleicht viel wichtigeres Merkmal der Löschfunktion ist es, dass nicht nur die aktuell markierte, vielmehr alle (!), dieser Achse nachgeordneten Unterachsen (die sogenannten Kind-Achsen) gelöscht werden, weil die logische Beziehung der Achsen durch die Entnahme der übergeordneten Achse (der sogenannten Mutter-Achse) aufgehoben wird.

Hinweis1.JPG


Die Auswahl der Achse, die gelöscht werden soll, wird mit den Cursor-Schaltflächen im rechten Eck des Dialogfensters der Achsenschachtelung vorgenommen. Das Löschen der rot markierten Achse bzw. aller, ihr nachgeordneten Achsen erfolgt durch einen Linksklick auf die Schaltfläche [Achse löschen!].




Zurück zur Startseite